Weiterbildung

Wie finde ich die passende Klasse?

Ein kleiner Ratgeber zu den Klassen

Von Gastautor Anna R. − 02. September 2019 remove_red_eye 87 Views

In den USA bekommt ihr von eurer Hostfamily einen Weiterbildungsgutschein im Wert von 500$ (im 2. Jahr sogar 700 $). Zum einen ist dies eine der Visavoraussetzungen (6 Creditpoints im Jahr zu sammeln) und zum anderen für dich eine tolle Möglichkeit, dein Fachwissen in einem bestimmten Feld zu erweitern.

Anna R. (26) hat ihre Ausbildung zur Erzieherin auf der "Marienschule Berufskolleg, Lippstadt" absolviert und ist gerade mit uns in ihrem 2. Jahr, in einer liebevollen Familie in Washington DC. Sie hat sich selbst intensiv mit dem Thema "Wie finde ich die passende Klasse?" auseinandergesetzt und dazu einen Beitrag mit ihren Tipps für euch zusammen gestellt:

Vorstellung:

Hi, ich bin Anna, 26 Jahre alt und arbeite als Erzieherin in einer Family in DC. Ich habe vor kurzem mein erstes Jahr beendet und bin mit dem Zweiten in der selben Familie gestartet. Somit stellt sich für mich auch wieder die Frage: „Welche Klasse kann ich in diesem Jahr machen?“. Ich weiß, dass sich viele von euch richtige Sorgen darum machen, dass sie keine passende Klasse finden oder mehr als die $500 ausgeben müssen. Ich kann euch beruhigen. Es ist auf jeden Fall machbar im groben Rahmen der $500 zu bleiben. Ich habe letztes Jahr nur $15 drauf zahlen müssen. Und wenn ihr 12 Monate verlängert, habt ihr im zweiten Jahr sogar $700 zur Verfügung - was die Suche nach Klassen schon etwas erleichtert.

Die Suche nach der richtigen Klasse:

Aber nun dazu, wie man Klassen am besten findet. Wenn ihr kurz vor eurer Ausreise steht oder grade in den USA angekommen seid, werdet ihr von eurer Area Directorin eine E-Mail mit verschiedenen Webseiten zu Universitäten in eurer Nähe bekommen. Es ist immer sinnvoll diese Webseiten durchzuschauen und nach Klassen zu durchforsten. Ich muss zugeben, manchmal ist es nicht so einfach auf diesen Seiten durchzublicken, weil viele Universitäten sowohl Klassen für Studenten als auch AuPairs anbieten. Somit sind manche Kurse nicht direkt für uns Care Professionals (soziale Fachkräfte) geeignet, da wir keine Credits dafür bekommen würden. Deshalb ist es wichtig immer darauf zu achten, ob es für die Klassen auch Credits gibt bzw. CEUs. Zudem könnt ihr auch einfach mal auf den Webseiten anderer Universitäten in eurer Gegend nachschauen, ob sie Klassen anbieten. Manchmal findet sich dort auch noch das Passende. Hilfreich ist es auch, einfach mal mit ehemaligen Care Professionals oder professional Au Pairs in eurer Area zu sprechen und zusammen zu suchen. Viele haben schon Klassen gemacht und können etwas empfehlen oder haben von Ehemaligen Empfehlungen bekommen.

Arten von Classes:

Bei vielen Klassen handelt es sich um Weekend Klassen, was bedeutet, dass sie am Wochenende stattfinden und somit gut außerhalb der Arbeitszeit wargenommen werden können. Manche denken nun: „Aber am Wochenende hab ich doch frei!“. Natürlich sollt ihr frei haben und die Zeit so oft es geht mit Freunden verbringen, aber wenn ihr die Klassen mit anderen Apex Teilnehmern macht, fühlt es sich gar nicht nach „Schule“ und Lernen an, sondern es macht auch richtig Spaß. Zudem lernt man auch noch andere AuPairs kennen.

Es kann allerdings auch vorkommen, dass manche von euch am Wochenende arbeiten müssen. Was dann? Nun ja, ihr könnt mit euren Gasteltern sprechen und sie fragen, ob ihr für die Klasse frei bekommt oder die Arbeitszeit tauschen könnt. Falls das nicht geht, gibt es auch die Möglichkeit Klassen am Vormittag oder Abend zu machen. Manche Universitäten bieten das an und so könnt ihr über mehrere Wochen an einer Klasse  teilnehmen.

Takeover:

Wenn ihr dem Apex Instagram Profil folgt, habt ihr bestimmt auch schon mal die Takeovers von solchen Weekend Klassen gesehen. Die meisten von denen waren über die Seite aupairclasses.org gebucht. Hier finden sich viele Klassen in sehenswerten Städten der USA. Ich persönlich werde in diesem Jahr eine Doppel-Klasse dort absolvieren. Das bedeutet, ich mache zwei Klassen hier in DC und habe damit all meine 6 Credits zusammen. Einfacher kann es gar nicht gehen. Diese Klassen sind etwas teurer, aber immer noch im Rahmen der $700, die ich im zweiten Jahr zur Verfügung habe.

Tipps im Überblick:

  • $500 zur Verfügung; im 2. Jahr $700 (12 Monate Verlängerung) 
  • E-Mail zu Universitäten vom Area Director checken
  • Webseiten von lokalen Universitäten durchsuchen
  • Immer auf die Credits bzw. CEUs achten
  • Mit ehemaligen Apexteilnehmern und anderen AuPairs aus der Gegend sprechen
  • Weekend Klassen oft nur an einem oder zwei Wochenenden
  • Klassen am Vormittag oder Abend oft über mehrere Wochen
  • aupairclasses.org bietet Klassen in sehenswerten Städten an
  • Du kannst deine Klasse auch mit dem Reisen verbinden - Wie? Erfährst du hier ›

 

Meine persönliche Erfahrung: 

Ich habe im letzten Jahr zum Beispiel eine Sign Language Klasse absolviert. Hierbei handelt es sich um die American Sign Language, die viele von uns super verwenden können, wenn sie Special Needs Kinder haben, die non-verbal sind. Auch wenn ich keine Special Needs Kinder habe, hat mir die Klasse total gefallen und ich würde sie jederzeit nochmal machen. Dabei muss ich dazu sagen, dass ich mich mit mehreren Care Professionals zusammengetan habe und wir die Klasse somit zusammen gemacht haben - ich war also mit meinen Freunden dort. Trotzdem ist es auch immer schön, wieder neue und andere AuPairs kennenzulernen, die z.B. mal nicht aus Deutschland kommen.

Auch bei meinen anderen Klassen habe ich bisher nur positive Erfahrungen gesammelt. Meine Museumsklasse hat mich in die National Portrait Gallery geführt, wo ich das Portrait von Barack und Michelle Obama sehen konnte. Die letzte Klasse handelte von der amerikanischen Grammatik. So eine Klasse kann ich jedem nur ans Herz legen. Es hat sich etwas angefühlt, als säße ich nochmal im Englischunterricht in der 6. Klasse - aber es hat sich gelohnt. Einfach, weil ich nochmal die Grundsachen der Grammatik wiederholen konnte.

Nach dem ihr eure Klasse absolviert habt, bekommt ihr ein Zertifikat ausgehändigt. Dieses könnt ihr dann später mitsamt eures Apex Zertifikates in die Bewerbungsmappe legen, da es euren zukünftigen Arbeitgeber begeistern wird, wenn er/sie sieht, dass ihr euch in den USA weitergebildet habt.

Ich hoffe, ich konnte euch weiter helfen und eure Suche nach den passenden Klasse etwas erleichtern. Wie gesagt, macht euch keinen Stress mit der Suche - jeder von uns hat bis jetzt etwas passendes gefunden!

Viel Erfolg bei der Suche,

Anna :)


Hast auch Du schon eine Klasse belegt und möchtest deine Erfahrungen gerne mit uns teilen? Oder steht bei dir die Klasse noch an und du hättest Lust uns mitzunehmen und ein Instagram Takeover zu drehen? Oder weißt du noch garnicht was du machen möchtest und würdest dich gerne mit einem ehemaligen Apex Teilnehmer dazu austauschen?

Dann schreib uns einfach per WhatsApp: +49 17666993715
Ähnliche Artikel aus der KategorieWeiterbildung