keyboard_arrow_down
Tipps & Hilfreiche Infos

Tipps einer Grundschullehrerin in den USA

Darauf solltet ihr bei eurer Gastfamilienwahl achten

Von Gastautor Garoa Arbelaitz − 29. Mai 2017 remove_red_eye 1.103 Views

Garoa befindet sich zur Zeit in ihrem zweiten Jahr als Professional Au Pair in den USA und möchte keine Sekunde missen! Als Grundschullehrerin sammelt sie vor Ort wertvolle Arbeitserfahrungen und hat vor allem wichtige Tipps für euch, wenn ihr gerade auf der Suche nach einer Gastfamilie seid.

 

In die USA zu kommen, um als gelernte Grundschullehrerin ein Professional Au Pair in einer Gastfamilie zu sein, war die beste Entscheidung meines Lebens! Deswegen möchte ich meine wundervollen Erfahrungen hier vor Ort mit euch teilen.

Als ich mein Lehramtstudium abgeschlossen hatte, fragte ich mich was ich nun mit meinem Leben anfangen sollte. Ich dachte, dass jetzt wahrscheinlich der perfekte Moment für eine Auslandserfahrung war, um einfach eine großartige Zeit meines Lebens zu genießen. Meine Ziele für so eine Auslandszeit waren dabei immer sehr klar: mehr Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern sammeln, mein Englisch verbessern, reisen und eine andere Kultur kennenlernen und leben.

Wildwaterrafting

Wild Water Rafting

Meine Gastfamilie

Während meines Bewerbungsprozesses bei apex social, habe ich mit mehreren Gastfamilien über Skype gesprochen. Eigentlich hatte ich mir vorab in den Kopf gesetzt, dass ich in jedem Fall nach Kalifornien wollte. Aber als ich dann das erste Mal mit meiner jetzigen Gastfamilie sprach habe ich realisiert, dass es wichtiger ist perfekt mit der Gastfamilie zusammen zu passen als an einen bestimmten Ort in den USA zu kommen.

Ich wusste einfach, dass sie die richtige Gastfamilie für mich sein würde - auch wenn sie im verregneten wolkigen Washington State lebten. Es war ein Bauchgefühl und ich lag goldrichtig! Sie haben mich von Anfang an ein Teil der Familie sein lassen und ich habe mich direkt wohl gefühlt. Egal ob ich lachen oder weinen musste, wir haben schon vieles zusammen durchgemacht - aber im Stich gelassen haben sie mich noch nie. Kommunikation ist hier der Schlüssel zum Glück!

Meine Gastfamilie bezieht mich immer in ihre Pläne mit ein. Wir haben bereits viele lustige Aktivitäten zusammen erlebt wie zum Beispiel zum 'State Fair' zu gehen, Indoor Fallschirmspringen zu machen oder zusammen zu reisen. Wir waren bereits in Mexiko und Sand Diego und sind sogar mit Delfinen geschwommen.

Sie geben mir das Gefühl , dass da immer ein Platz für mich bei Geburtstagen oder anderen Feiertagen wie Weihnachten, Halloween und Ostern ist. Zur gleichen Zeit geben sie mir aber auch immer den nötigen Freiraum und die Privatsphäre, die ich brauche. Ich habe einen eigenen Bereich bei ihnen im Haus, der nur mir gehört und in den ich auch meine Freunde einladen kann.

Dank dieser wunderbaren Beziehung zu meiner Gastfamilie kann ich meine Arbeit hier richtig genießen und Zeit mit ihnen zu verbringen ist super! Ich liebe sie und hab mit ihnen eine zweite Familie für das Leben gewonnen.

Roadtrip nach Las Vegas

Roadtrip nach Las Vegas

Meine Freunde

Seitdem ich hier bin habe ich jede Menge Leute kennengelernt. Unter ihnen sind sowohl andere Professional Au Pairs, als auch traditionelle Au Pairs von der ganzen Welt. Es ist ein unglaublicher kultureller Austausch und so schön zu sehen, wie viel man über andere Kulturen lernen kann. Viele von den Leuten, die ich bis jetzt kennengelernt habe sind zu guten Freunden geworden. Freunde, mit denen ich Spaß haben und reisen kann. Aber vor allem auch Freunde, denen ich vertrauen kann.

Jetzt gibt es für mich immer einen Grund in andere Länder zu reisen, um dort meine Freunde zu besuchen. Innerhalb der USA sind wir aber natürlich auch schon jede Menge gereist. Ich war schon in New York City, Las Vegas und Portland mit meinen Freunden. Außerdem sind wir auch viel in Washington unterwegs, um die Gegend hier zu erkunden. Es warten aber auch noch viele weitere Orte auf mich, die ich gerne sehen möchte während der nächsten Monate hier in den USA.

Amerikaner habe ich auch kennengelernt. Über sie habe ich die amerikanische Kultur besser verstanden und konnte mich gut in das täglich Leben hier integrieren. Egal ob bei Collegekursen, während man Kaffee bei Starbucks holt oder beim Sport - wenn man in den USA Leute kennenlernen will, gibt es jede Menge Gelegenheiten dazu.

Vor der 'Gumwall' in Seattle

Vor der 'Gumwall' in Seattle

Ein bereicherndes Abenteuer

Ich merke wie ich mich verändere und über mich hinauswachse. Die vielen tollen Menschen, die ich hier bereits getroffen habe und alles, was ich über ihre verschiedenen Kulturen erfahren habe, hat mir die Augen geöffnet. Ich habe nun eine etwas andere Perspektive auf die Welt und mein Lebensstil hat sich definitiv verändert.

Ich habe es schon immer geliebt zu reisen. Aber nun stehen auch Orte auf meiner To  Do Liste, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie mal sehen möchte. Und das Beste an der ganzen Sache ist: Durch meine Zeit im Ausland lerne ich nicht nur etwas über mich selbst, sondern vor allem über meine Fähigkeiten und wie ich diese verbessern kann.

Mein Fazit ist ziemlich einfach: Jedes einzelne Professional Au Pair macht eine komplett andere Erfahrung in diesem Programm. Ob man Spaß hat oder nicht liegt nicht nur an der Gastfamilie, oder der Organisation mit der man ins Ausland geht oder dem Ort, an dem man in den USA wohnt. Es liegt vor allem an der eigenen Einstellung zum Ganzen! Seit positiv, seit mutig und verfolgt eure Pläne. Geht raus, anstatt euch Zuhause einzuschließen und kommuniziert mit eurer Gastfamilie. Dann werdet ihr eine wunderbare Erfahrung machen und einzigartige Geschichten zu erzählen haben.

Alles Liebe,

Garoa

P.s.: Ich würde mich über einen Kommentar von euch freuen!  :-)


Seid ihr bereit eure eigene Bewerbung zu starten? Dann legt gleich los und informiert euch weiter!

 

 

 

 

 

Ähnliche Artikel aus der KategorieTipps & Hilfreiche Infos