Specials

DVE Kongress 2019

Von Gastautor Christin S. − 03. Juli 2019 remove_red_eye 978 Views

Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit ehemaligen Apex Teilnehmern auf dem DVE Kongress, diesmal in Osnabrück. Wen wir dort alles so getroffen haben, erfahrt ihr hier:

Der DVE ("Deutscher Verband der Ergotherapeuten") Kongress findet einmal pro Jahr statt und bietet eine einmalige Gelegenheit zum Fachaustausch, Wissenserwerb und zur Inspiration. Neben vielen Vorträgen und Workshops zum Mitmachen, sind auch viele Stände aufgebaut und so hatten auch wir in diesem Jahr wieder die großartige Gelegenheit euch kennenzulernen und uns mit euch auszutauschen.

Unter anderem haben wir Sarah von der "Zuyd Hogeschool" in Heerlen an unserem Stand kennengelernt. Sie verrät uns, woher sie uns bereits kennt, warum sie am Apex Programm teilnehmen möchte und was sie mit dem Motto der Messe "modern times" verbindet:

Da die USA und Australien uns in therapeutisch und medizinischer Sicht um einiges voraus sind, bietet euch die Teilnahme an unserem Programm auch eine Einsicht in moderne Behandlungsverfahren. Diese Einblicke haben Katharina D., die bereits 2013 als Ergotherapeutin mit Apex in den USA war, dazu motiviert im Anschluss ein Studium in "Health Existing Engineering" zu absolvieren. Heute lebt sie in Wien und entwickelt unter anderem eine Software, um die Arbeitsabläufe im Therapiealltag zu erleichtern:

Wie ihr seht, können sich durch eure Erfahrungen in den USA oder Australien, ganz neue Türen öffnen. Die meisten ehemaligen Apex Teilnehmer berichten, dass sie nach ihrer Zeit mit uns, als gereifte Persönlichkeit zurück kommen und viel Selbstbewusster als vorher sind. Auch Inka und Stephi - zwei ehemalige Apex Teilnehmerinnen - haben uns auf dem DVE Kongress berichtet, wie ihre Zeit in den USA aussah und in wie fern es sie positiv beeinflusst hat. Inka arbeitet mittlerweile als Ergotherapeutin in einem Therapiezentrum in Mönchengladbach. Sie hat in ihrer Zeit mit anderen Therapeuten vor Ort zusammengearbeitet und erlebt wie der Alltag mit einem förderbedürftigen Kind, außerhalb der Praxis aussieht. Durch diese Erfahrungen, hat sie heute ein noch besseres Verständnis dafür, in wie fern Übungen in der Praxis,  zu Hause umgesetzt werden können und wie man diese den Eltern am besten vermittelt.

Stephi hat sich nach ihrer Zeit in den USA, auf Grund von großem Fernweh, dazu entschlossen noch einmal am Programm teilzunehmen. Diesmal verschlägt es sie nach Sydney, Australien:


Wir hatten wieder viel Spaß auf dem DVE Kongress und sind schon gespannt, wen wir im nächsten Jahr vom 14. bis 16. Mai in Weimar auf dem nächsten Kongress treffen werden. Vielleicht bist ja auch du dabei ?!


Wir waren auch 2018 schon auf dem DVE Kongress! Was wir dort so erlebt haben?

Ähnliche Artikel aus der KategorieSpecials