Reisen

#Wochenendtrips: Nr.10 Surfouting San Clemente

Lagerfeuer, Surfstunden und Hollywood

Von Gastautor Nicole Hainz − 20. April 2017 remove_red_eye 2.012 Views

Das Surfouting ist, je nachdem in welchem Monat man mit seiner Auslandszeit startet, entweder das Highlight am Anfang, in der Mitte oder am Ende eurer Professional Au Pair Zeit in den USA. Ein buntes Wochenende voll Surfen, Essen, Sightseeing und dem Austausch mit den anderen Programmteilnehmern sowie dem apex social/PROaupair Team. Nicole war bereits einmal dabei und berichtet von ihrer Erfahrung.

 

Hallöchen liebe Leute, oder wie man bei mir daheim sagt: Servus. Mein Name ist Nicole, aber eigentlich nennt mich jeder Nici. Ich komme aus dem schönen Österreich, genauer gesagt aus Wien. Seit nun drei Monaten lebe ich in Alexandria (Virginia) in der Nähe von Washington D.C. Ich bin gelernte Kinderkrankenschwester und habe auch ein paar Jahre in diesem Beruf in einem Krankenhaus in Wien auf einer Intensivstation gearbeitet. Da ich schon immer mal eine Zeit lang in den USA leben wollte, habe ich kurz entschlossen meinen Job gekündigt, meine Wohnung untervermietet, mein Auto verkauft und bin hier her.

Ich habe eine Familie gefunden die perfekt zu mir passt und in die ich wundervoll passe. Hier betreue ich ein Babygirl, sie ist mittlerweile 5 Monate alt und das bravste und glücklichste Baby, welches man sich nur vorstellen kann (puh, noch einmal Glück gehabt 😉 ).

Tag 1: Freitag

Schon drei Wochen nach meiner Ankunft in den USA, ging es für mich nach Orange County (Kalifornien) zum alljährlichen Surfouting in San Clemente. Ein ganzes Wochenende durfte ich dort mit vielen anderen Professional Au Pairs von überall aus den USA die kalifornische Sonne genießen. Wie waren alle in dem Holiday Inn Hotel, nicht weit vom Strand entfernt, untergebracht. Alles war top organisiert. Wir wurden direkt vom Flughafen abgeholt und zum Hotel gebracht. Das Hotel war sehr Zentral und in der Nähe vom Strand (siehe: http://www.hihotelsanclemente.com/).

Danach ging es für mich gleich zum Strand. Dort warteten bereits die Gründerin der Organisation Susan Asay, ihre Mitarbeiter und viele andere Programmteilnehmer von apex social/ PROaupair während sie den wunderbaren Sonnenuntergang genossen haben. Es gab für alle ein leckeres Abendessen und danach ein 'Bonfire' , bei dem wir Marshmallows geröstet haben und uns alle näher kennenlernen konnten.

Tag 2: Samstag

Am Samstagmorgen ging es für uns schon zeitig an den Strand. Das Wetter war perfekt und wir waren alle sehr aufgeregt, denn heute stand Surfen auf dem Programm. Nachdem wir uns mit einem Frühstück gestärkt hatten, ging es auch schon los. Surferboys so wie sie im Buche stehen, gebräunt, lange sonnengebleichte Haare und eine lockere Art, gaben uns die ersten Anweisungen.

Danach ging es für die erste Gruppe auch schon los. Für mich war es das erste Mal auf einem Surfbrett und ich muss gestehen, dass es einfacher aussieht als es ist. Nach einer halben Stunde Wellenreiten war es für mich auch schon zu Ende, denn die Kräfte hatten mich komplett verlassen. Dennoch war es sehr schön und ein echtes Erlebnis!

Später ging es zurück ins Hotelzimmer und wir haben uns alle für den Abend fertig gemacht. Wieder wurden wir abgeholt und dann zu dem Ort gefahren, an dem wir unseren Abend verbrachten.  Dort wartete wieder ein leckeres Dinner auf uns, mit wunderbarer Aussicht auf das Meer. Diese Zeit nutzten wir, um uns auszutauschen, mehr über die Organisation zu erfahren und mit den Leuten in Kontakt zu treten, die für unser 'tollstes Jahr' verantwortlich sind.

Danach haben wir uns aufgeteilt und ein paar gingen noch in Bars, andere zum Stand und wiederum andere waren so erledigt von dem Tag, dass sie direkt ins Hotel zurückgekehrt sind. Zusatzinfo: Es gibt viele kleine, süße Boutiquen dort in San Clemente, jedoch nicht ganz so preiswert. Ich habe mir ein Shirt gekauft und ca $40 dafür ausgegeben. Auch die Bars und Restaurants sind nicht unbedingt die günstigsten, aber dafür auch lecker. Ich habe für ein Glas Wein rund $15 bezahlt, man kann natürlich auch einfach was anderes trinken  😉

Tag 3: Sonntag

Nach ein paar Stunden Schlaf und einem ausgiebigen Frühstück am Sonntagmorgen warteten schon zwei Busse auf uns, die uns nach Los Angeles brachten. Eine kurze Fahrt später waren wir auch schon dort. Das Wetter war wundervoll und wir haben in der wenigen Zeit, die uns zur Verfügung stand, so einiges gesehen.

Ich war das erste Mal in L.A.. Am Besten gefiel mir der 'Walk of Fame' und das 'Hollywood Sign'. Am Ende des Sightseeing-Ausfluges ging es für uns alle entweder direkt zum Flughafen oder zurück nach San Clemente.  Um einen kleinen Einblick zu bekommen hier das Video von unserem Wochenende:


Was kostet euch der Spaß?

Die Kosten für das Wochenende betrugen $247. Diejenigen, die schon das zweite Jahr mit am Programm in Amerika teilgenommen haben, mussten außer den Flügen nichts bezahlen. Ich bin mit United und American Airlines geflogen und habe ca $250 gezahlt. Es war wirklich ein wunderbares Wochenende und ich hatte sehr viel Spaß. Es war bestimmt nicht mein letztes Mal in California. Lasst euch das Surfouting also nicht entgehen, es lohnt sich!

Liebe Grüße, Nicole

 


Ihr wollt auch mal am Surfouting teilnehmen? Dann startet jetzt eure Auslandszeit mit uns!

 

Ähnliche Artikel aus der KategorieReisen