Reisen

Mit eigenem Campervan durch 11 Staaten der USA, Teil 2!

Wie Physiotherapeutin Christina sich ihren Traum erfüllte!

Von Gastautor Christina S. − 13. März 2020 remove_red_eye 675 Views

Physiotherapeutin Christina (27) hat uns bereits im 1. Teil ihres Blogbeitrags erzählt, wie es dazu kam, dass sie sich während ihrer Zeit als Apex Social Care Professional in Amerika einen Campervan angeschafft hat. Heute erzählt sie von ihren weiteren Touren in den USA und verrät dir ihre ganz persönlichen Reisetipps: 

Als nächstes verbrachte ich ein Wochenende in Sedona und Umgebung. Durch andere Camper, denen ich während meines Trips begegnete, bekam ich wertvolle Tipps und erfuhr von versteckten Sehenswürdigkeiten die man sich nicht entgehen lassen sollte. Lake Mary war einer davon. Dieses verbindete ich mit dem Petrified Forest Nationalpark - beides total sehenswürdige Plätze. Auch Lake Watson ließ ich mir nicht entgehen. Hier lernte ich einen Einheimischen kennen, der mir auf einer Wanderung die schönsten Aussichtspunkte zeigte. Den wunderschönen Sonnenuntergang direkt am See, werde ich wohl immer in Erinnerung behalten. 

Mit meiner Schwester on Tour

Ein paar Wochen später, reiste ich mit meiner Schwester durch 8 Staaten. Die Reparaturen des alten Autos häuften sich und dies führte dazu, dass ich mich entschloss das Auto nach dieser Tour zu verkaufen. Bei der Tour mit meiner Schwester, starteten wir in Phoenix und fuhren durch bis zum Yellowstone Nationalpark. Dann weiter nach Seattle, nach Portland, quer durch Oregon zum Crater Lake Nationalpark, nach San Francisco und wieder zurück nach Phoenix in nur 10 Tagen. Eine Reise die zwar wieder super viele Meilen mit sich brachte, aber auch gewaltig viele verschiedene Landschaften und Eindrücke! Da wir im September unterwegs waren, durften wir die schöne herbstliche Landschaft hautnah erleben. Eine Woche nach dieser Tour fand ich bereits einen Interessenten, der mir das Auto inklusive Bett abkaufte.

Rückblickend

Insgesamt habe ich die folgenden 11 Staaten mit meinem Campervan bereist:

Arizona, Utah, Wyoming, Idaho, Montana, Washington State, Oregon, Kalifornien, Colorado, Wyoming, New Mexico

...und kann nur sagen, dass es sich definitiv gelohnt hat einen Campervan zu kaufen. Dadurch hatte ich die Möglichkeit unendliche viele verschiedene Orte der USA zu erkunden. Natürlich kommt man auf solchen Reisen, durch unvorhergesehene Ereignisse auch mal an seine Grenzen, aber genau dadurch wächst man an sich selbst und wird mutiger. Ich würde es jeder Zeit wieder machen, denn dieses Gefühl von Freiheit gibt kein Mietwagen. Durch den Campervan war ich flexibel und musste vorab nur einen groben Reiseplan entwerfen. Auf den verschiedenen Reisen habe ich unglaublich tolle Menschen kennengelernt und ins Herz geschlossen. 

Meine Tipps an euch

Kalifornien:

  • Joshua Tree Nationalpark 
  • Salton Sea, Slab City, Salvation Mountain & Bombay Beach

Arizona:

  • Den Grand Canyon sollte man mal gesehen haben, aber macht euch auf viele Touristen gefasst
  • Watson Lake, Oatman, Laka Havasu City und Petrified Forest

Utah: 

  • Arches Nationalpark (ist ok, aber hat mich persönlich nicht umgehauen)

Colorado: 

  • Boulder, Flat Irons & Rocky Mountains sind total sehenswert und kann ich nur jedem ans Herz legen

Wyoming: 

  • Medicine Bow - Routt National Forest, Yellowstone Nationalpark (unbedingt mehrere Tage dafür einplanen) 

New Mexico: 

  • White Sands Nationalpark 

Washington State: 

  • Seattle, Space Needle und den wunderschönen Hafen mit Riesenrad und Markt

Oregon: 

  • Portland, Crater Lake Nationalpark, die 101 an der Küste bis nach San Francisco entlang und weiter nach Los Angeles

 

Ich hoffe, dass meine Tipps euch weiterhelfen, die schönsten Ecken der USA zu erkunden! Viel Spaß und eine unvergessliche Zeit in den USA!

Eure Christina


Hat auch dich das Reisefieber gepackt?
Dann schau dir jetzt unsere aktuellen Stellelenangebote an!

 

Ähnliche Artikel aus der KategorieReisen