Infos aus den USA & Australien

Eine Ergotherapeutin berichtet: Mein erstes Thanksgiving in den USA

Nicole und ihr erstes Thanksgiving-Erlebnis

Von Gastautor Nicole Figge − 26. November 2015 remove_red_eye 3.630 Views

Thanksgiving ist in den USA ein staatlicher Feiertag, der am vierten Donnerstag im Monat November gefeiert wird. Es ähnelt dem deutschen Erntedankfest, bei welchem man sich für die Gaben bedankt. Das Highlight von Thanksgiving ist das große Abendessen, zu welchem die gesamte Familie zusammen kommt. Traditionell gibt es gebratenen und gefüllten Truthahn mit Beilagen wie Cranberry-Sauce und Süßkartoffeln. Dies soll es schon zum ersten Thanksgiving gegeben haben. Nicole erzählt, wie sie ihr Thanksgiving erlebt hat.

Mein Leben als Ergotherapeutin in Boston

Ich bin Ergotherapeutin und lebe als Professional Au-pair mit meiner wundervollen Gastfamilie in Boston. Ich kümmere mich um zwei Mädchen im Alter von fünf Jahren sowie einen Jungen im Alter von 11, der einen besonderen Förderbedarf aufweist. Mein Leben hat sich innerhalb der letzten Wochen stark verändert, als sich endlich eine starke Verbindung zwischen uns herstellte. Jetzt fühle ich mich wie ein vollkommen integriertes Familienmitglied. Das ist ein sehr dankbares Gefühl und für mich sehr wichtig. Daher dachte ich, Thanksgiving ist der beste Moment um mich bei meiner Familie zu bedanken.

Am 27. November 2014 war es endlich soweit – es war Thanksgiving und war so aufgeregt, weil dieser Tag für die Amerikaner so wichtig ist. Ich erwartete nicht allzu viel. Ich wollte zu Hause nur etwas relaxen, meine Dankbarkeit zeigen und den Tag zusammen mit meiner Familie und den Freunden verbringen. Und natürlich auch meinen ersten Truthahn essen.

Den ersten Unterschied merkte ich bereits am frühen Morgen. Anstelle uns mit einem „Guten Morgen“ zu begrüßen, sagten wir alle „Frohes Thanksgiving“. Die Kinder spielten mit ihren Spielsachen, also konnten die ersten Vorbereitungen in Angriff genommen werden. Meine Gastmutter fragte mich, ob ich die Innereien aus dem Truthahn herausnehmen wöllte. Ich wusste nicht, ob ich es hinbekommen würde, meine gesamte Hand in das Innere des Truthahns hinein zu bekommen. Aber ich tat es schließlich mit einem mehr oder weniger verzogenen Gesicht.  Wir lachten gemeinsam darüber und ich war froh, diesen Teil des Feiertages hinter mich gebracht zu haben. Ich konzentrierte mich auf das Kekse backen für den Nachtisch.

Dankbar für die kleinen Dinge im Leben

Nach einer Weile spürte ich die Nervosität der Kinder, also entschloss ich mich mit ihnen schwimmen zu gehen. Auf dem Weg fragte ich sie, worüber sie dankbar sind. Zuerst war es ruhig und niemand antwortete mir. Nach einer Weile des Überlegens begannen die Kinder alles aufzuzählen, worüber sie dankbar sind:

„Ich bin dankbar für Mutter und Vater,
ich bin dankbar für den Schnee,
ich bin dankbar für die Schule,
ich bin dankbar für die Schwimmhalle
ich bin dankbar für dich.“

Ich war so beeindruckt. Als wir wieder wir hungrig, glücklich und ein wenig müde zu Hause ankamen, waren die Freunde der Familie bereits angetroffen und halfen bei den Vorbereitungen für das Abendessen. Der köstliche Geruch des Truthahns füllte das gesamte Haus aus und die Kinder konnten das Essen kaum erwarten.

Eine meiner Freunde, ein anderen Au-pair, kam auch zu Besuch. Wir verbrachten die Zeit beide mit den Kindern, spielten ein ausgedehntes Spiel und teilten unsere Begeisterung. Als wir wieder in das Esszimmer gingen, war der Tisch bereits sehr dekorativ mit Blumen bestückt und eine angenehm ruhige Musik ertönte im Hintergrund. Das Essen war zubereitet und bereit gegessen zu werden. Wir setzten uns hin, stießen mit den Gläsern an und sagten „DANKE“, dass wir zusammen sein können und dieses üppige Abendessen haben. Eines der Mädchen sagte, dass sie für jeden, der heute Abend im Raum ist, dankbar ist.  Ich wusste bereits, dass ich nicht die richtigen Worte in Englisch finden würde, daher hatte ich für meine Gasteltern eine Karte vorbereitet. Wir nahmen uns die Zeit, um die Atmosphäre zu genießen und beendeten den Tag mit vollen Mägen und warmherzigen Umarmungen.

Jetzt kann ich sagen, dass Thanksgiving eines der ruhigsten, gelassenen und besten Tage des Jahres ist. Es dreht sich alles darum, mit den Menschen, die man liebt zusammen zu sein und miteinander zu essen. Ein Teil dieser liebevollen Gastfamilie zu werden hat mich dazu befähigt, meine Fähigkeiten und meine Persönlichkeit als auch die Fähigkeiten meines Gastsohnes und die der kleinen Mädchen zu verbessern.


Wie du vom Leben im Ausland profitierst?
Ähnliche Artikel aus der KategorieInfos aus den USA & Australien